Tai Chi lernen – fit und entspannt werden

Tai Chi ist eine alte chinesische Bewegungskunst, die heute zur Gesundheitspflege und Entspannung ausgeübt wird.

Eine aufrechte Haltung, lockere Gelenke und eine natürliche tiefe Atmung sind seine wesentlichen Aspekte.

Tai Chi hat eine ganzheitliche Wirkung und fördert die Gesundheit, wirkt ausgleichend und führt zur Steigerung des Wohlbefindens.

Die Tai Chi Form ist eine Abfolge von aneinandergereihten Figuren. Beim Laufen der Form werden die zehn Prinzipien geübt und verinnerlicht.

Das Übungssystem ist für jeden geeignet, unabhängig von Alter und Konstitution.

Die langsamen und fließenden Bewegungsabläufe, der Wechsel zwischen Spannung und Entspannung, die Achtsamkeit und das Loslassen in Körper und Geist bewirken Ruhe und Gelassenheit.

Nicht ohne Grund wird Tai Chi auch Meditation in Bewegung genannt.

 

Tai Chi – Yang Stil

Der Yang-Stil Tai Chi ist heute wahrscheinlich der verbreiteteste Stil auf der Welt und zeichnet sich durch besonders weiche, große kreisende und gleichmäßig geübte Bewegungen aus.

Im Yang Stil gibt es neben der langen Form auch weitere, kürzere Formen.

Im Unterricht wird die Form des Yang Familienstils nach Großmeister Yang  Jun vermittelt.

Tai Chi lernen und erleben ist wie von Konfuzius beschrieben:

Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können.